Wortschatzspeicher – Teil 1: Nomen

Werkzeuge und Verbrauchsmaterial mit Bildern

Artikel

Nomen

Detail  

Der

Akkuschrauber

Anders als eine Bohrmaschine hauptsächlich zum Schrauben und nicht zum Bohren!

Der

Arbeitsplan

Der Arbeitsplan enthält alle notwendigen Schritte zur Fertigstellung Deines Werkstückes. Achte auf die richtige Reihenfolge!

Der

Bankhaken

Hilft Dir, große Holzteile auf der Werkbank einzuspannen.

Die

Beize

Sehr flüssige Farbe, bei der die Maserung erhalten bleibt. Nicht wasserfest.  

Der

Bleistift

Bitte immer anspitzen!

Der

Bohrer

Forstnerbohrer – für große, aber nicht tiefe Löcher.
Holzbohrer – NUR für Holz. Leicht zu erkennen an der kleinen Spitze „Zentrierspitze“).
Spiralbohrer HSS – für Holz (H), Stein (S) und Stahl (S). Aber auch für Kunststoff. Hat eine kegelförmige Spitze.
Steinbohrer, erkennt man am kleinen Hammer an der Spitze.

Der

Bohrfutterschlüssel

Werkzeug, um in einem herkömmlichen Bohrfutter einen Bohrer zu befestigen

Die

Bohrmaschine

Tischbohrmaschine. Nur zu verwenden mit einem Bohrmaschinenführerschein.

Die

Bohrung

Ein Loch, das man z. B. in Holz bohrt.  

Der

Dübel

Zum Montieren von Möbeln.

Die

Dübelmarkierspitze

Hilft Dir, eine genaue Markierung für ein Dübelloch zu erstellen

Die

Fase

Kleine Abschrägung an einer Kante.  

Die

Feile

Für Holz, Metall und Kunststoff.

Die

Feilenbürste

Zum Säubern von Feilen.

Der

Hammer

Holzhammer – zum Schlagen auf Holz.
 Schlosserhammer – zum Schlagen auf Metall.

Der

Hobel

Macht Holzflächen glatt oder schneidet eine Fase.

Das

Holz

Leimholz – wird in Streifen aneinander geklebt.
 Sperrholz – wird in Schichten übereinander geklebt.

Die

Kneifzange

Zum Entfernen von Nägeln.

Die

Kostenberechnung

Hier berechne ich, was das Material für mein Werkstück gekostet hat.  

Die

Kurbel

Für den Schraubstock an der Werkbank.

Die

Körnung

Die Körnung sagt mir, wie fein oder grob das Schleifpapier ist. Kleine Zahl = grob, große Zahl = fein. Die Körnung finde ich auf der Rückseite des Schleifpapiers.

Der

Lack

Wetterfeste Farbe auf Holz und Metall.  

Der

Leim

„Gut geleimt ist wie gewachsen“.

Die

Leiste

 Flachleiste
 Vierkantleiste
 Profilleiste

Das

Lineal

Zeigt Dir Maße in Millimetern (mm) und Zentimetern (cm).

Das

Loch

Langloch – Eine Art breiter Schlitz.
Sackloch – ein Loch, das nicht ganz durchs Holz geht.

Die

Maserung

Die Linien im Holz, die durch das Wachstum des Baumes entstehen.

Der

Meterstab

Ist fast immer 2 Meter lang.

Der

Nagel

Einen Nagel verwendet man meistens zusammen mit Leim.

Das

Öl

Schützt das Holz z. B. vor Feuchtigkeit.  

Der

Pinsel

Bitte immer auswaschen!

Die

Raspel

Nur für Holz.

Der

Rundstab

Ein Holzstab, dessen Querschnitt ein Kreis ist.

Die

Säge

Zugsäge
 Puksäge
 Feinsäge
 Dekupiersäge
 Laubsäge

Der

Schleifklotz

Zur Verwendung mit Schleifpapier.

Das

Schleifpapier

Zum flächigen Schleifen von Holz und Metall.

Die

Schneidlade

Eine Sägehilfe für Sägeschnitte mit 90 Grad oder 45 Grad.

Der

Schnitt

Das machst Du mit einer Säge oder einer Schere.  

Die

Schraube

Wird hauptsächlich als Kreuzschlitz und Torx verwendet.

Der

Schraubenzieher

Gibt es als Schlitz, Kreuzschlitz und Torx.

Der

Schraubstock

Zum Befestigen eines Teiles, z. B. beim  Bohren.
Zum Befestigen z. B. von Holzteilen während des Bearbeitens
Bild: shutterstock

Der

Senker

Schafft ein Bohrloch, in dem der Kopf einer Schraube verschwinden kann.

Die

Skizze

Ein ungefährer Entwurf, der als Grundlage für die Planung meines Werkstückes dient.  

Die

Spanplatte

Holzspäne werden unter Druck zu Platten verleimt.

Der

Stechbeitel

Zum Ausstemmen von Aussparungen im Holz.

Das

Streichmaß

Hilft Dir, an mehreren Stellen dasselbe Maß zu markieren.

Die

Stückliste

Die Stückliste enthält alle Einzelteile, die ich für mein Werkstück benötige.

Die

Technische Zeichnung

Eine detaillierte Zeichnung, die alle Maße enthält. Sie wird mit einem Lineal gemacht.  

Der

Vorstecher

Zum Markieren von Bohrungen in Holz.

Die

Walze

Zum flächigen Auftragen von Farbe.

Die

Werkbank

Der Tisch im Werkraum, auf dem Du arbeitest.
Bild: shutterstock

Das

Werkstück

Jeder Gegenstand, den Du im Unterricht baust.  

Der

Winkel

Anschlagwinkel – hilft Dir, einen rechten Winkel anzuzeichnen.
 Zentrierwinkel – hilft Dir, den Mittelpunkt eines runden Holzes zu finden.

Die

Zulage

Ein kleines Stück (Rest-)Holz. Es schützt Dein Werkstück beim Montieren vor Druckstellen.

Die

Zwinge

Schraubzwinge
 Leimzwinge

Hochauflösende Bilder von Holzwerkzeugen und Verbrauchsmaterialien (PNG-Format)

Urheber: Andreas Mitterhofer – sofern nicht anders angegeben.
© 2020

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Ein Gedanke zu „Wortschatzspeicher – Teil 1: Nomen“

  1. Hallo Andreas, hab dich zwar in der Fachlehrerseite schon gelobt, aber deine Seite ist wirklich ganz große Klasse. Von der Ästhetik angefangen über die Struktur und die Inhalte, ein echter Gewinn. Meine Schüler wissen es ebenfalls zu schätzen. Daher „thumbs up“ und weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*