Handelsformen von Holz – Teil 2: Schnittholz

Das Holz, das Du im Baumarkt oder im Holzhandel kaufen kannst, muss erst in diese Form gebracht werden. Die Bäume, die von Waldarbeitern gefällt werden, werden zunächst in ein Sägewerk gebracht. Dort werden die Stämme zu Schnittholz weiterverabeitet.

Aus einem Baumstamm entstehen unter anderem Bohlen (1) und Bretter (2). Ein Baumstamm wird so nach ganz bestimmten Vorgaben aufgeteilt. Das so entstandene Schnittholz wird dann zunächst getrocknet und kann erst dann z. B. zu Leisten und Stäben weiterverarbeitet werden.

Bild: shutterstock

Hat die Leiste eine rechteckige Form, spricht man von einer Flachleiste (1). Bei einer quadratischen Form handelt es sich um eine Vierkantleiste (2). Bei einer runden Form nennt man es Rundstab (3). Bei allen anderen Formen spricht man von einer Profilleiste (4), zum Beispiel auch bei einer Leiste für einen Bilderrahmen.

Neben den Leisten wird das Holz auch in Plattenform angeboten.