Wie funktioniert eigentlich der Tiefenanschlag?

Auf einer früheren Seite wurden die verschiedenen Arten von Bohrungen erklärt. Darunter war auch das Sackloch. Bei einem solchen bohrst Du nicht ganz durch das Holz. Damit Du kontrollieren kannst, wie weit Du in das Loch bohrst, verfügt eine Tischbohrmaschine über einen Tiefenanschlag. Bei diesem kannst Du auf den Millimeter genau einstellen, wie tief das Loch sein soll.


Wieso brauche ich das?

Du brauchst den Tiefenanschlag, wenn Du zum Beispiel eine Bohrung für einen Dübel erstellen willst. Der Dübel soll ja auf der anderen Seite nicht aus dem Holz schauen.

Den Tiefenanschlag brauchst Du zum Beispiel auch, wenn Du mehrere Bohrungen in gleicher Tiefe senken willst.


Wie funktioniert das?

Schritt 1: Der Bohrer wird mit der rechten Hand auf das Holz abgesenkt. Denn die Bohrtiefe wird ja ab der Holzoberfläche gemessen. Daher ist es auch wichtig, dass der Tiefenanschlag eingestellt wird, wenn der Bohrer auf dem Holz aufliegt. Halte den Bohrhebel fest, bis alles eingestellt ist.

Schritt 2: Nun stellst Du mit der linken Hand ein, wie tief Du bohren willst. Dazu drehst Du das Rad am Bohrhebel, auf dem die Zahlen stehen, auf die von Dir gewünschte Tiefe. Die Zahlen stehen für Millimeter. Vergiss nicht, die eingestellte Tiefe zu fixieren. Das geht entweder über eine Schraube oder indem Du das Rad zum Gehäuse der Bohrmaschine drückst.

Schritt 3: Nun kannst Du bohren. Der Bohrer bohrt nun, bis das Rad auf 0 steht. Wenn Du die Einstellung vorher fixiert hast, kannst Du nicht mehr tiefer bohren.