Eckverbindungen – Teil 4: Die Gehrung

Die Gehrung ist wohl die bekannteste Eckverbindung. Du kennst sie hauptsächlich von Bilderrahmen und Rahmen von Spiegeln. Auch Fenster- und Türrahmen und Fußbodenleisten werden oft mit einer Gehrung gefertigt, Man sagt hierbei, dass die Teile „auf Gehrung“ gesägt werden.

45°+45°=90°

Bei der Gehrung werden die beiden zu verbindenen Enden jeweils um 45° abgesägt, Wenn man beide Enden aneinanderlegt entstehen so 45°+45°=90°.

Bei der Gehrung besteht die Schwierigkeit darin, die Leisten genau im richtigen Winkel abzusägen. Eine kleine Abweichung im Winkel macht sich schnell bemerkbar, weil dann kein rechter Winkel mehr entsteht.

Die Gehrung ist nicht die stabilste Eckverbindung, ist aber sehr dekorativ, weshalb sie sehr gerne bei Holzteilen verwendet wird, die sichtbar sind. Zur Stabilisierung ist es möglich, die Gehrung zusätzlich noch mit Dübeln zu versehen.

So entsteht die Gehrung.

Bilder: Andreas Mitterhofer © 2020


Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.