Eckverbindungen – Teil 1: Die Überblattung

Die Überblattung ist die einfachste Eckverbindung.

Bei der Überblattung wird jedes der beiden Holzteile auf die Hälfte verringert. Wenn man beide Holzteile am Ende aufeinander legt, haben sie also wieder die ursprüngliche Dicke.

Die Überblattung wird nur dort eingesetzt, wo die Eckverbindung keine großen Belastungen aushalten muss, weil die Teile nur aufeinander gelegt und verleimt werden.

Wenn Du stabilere Eckverbindungen herstellen willst, benötigst Du eine Variante, in der die Stabilität z. B. durch mehr Zinken hergestellt werden. (Zinken sind die einzelnen „Zähne“).

Höhe ÷ 2

Achte bei der Überblattung immer darauf, dass die Enden in der Höhe genau auf die Hälfte gebracht werden (blau). Die Tiefe der Leiste (rot) entscheidet, wie breit Du die andere einsägen musst (grün).

So entsteht eine einfache Eckerbindung.

Bilder: Andreas Mitterhofer © 2020


Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.