Kostenrechnung: Die richtigen Angaben ermitteln

Welche Angaben brauche ich?

Wenn Du die Kostenrechnung für Dein Werkstück erstellen willst, musst Du wissen, wieviel Du von Deinem Material benötigst. Welches Maß Du dafür benötigst, hängt vom Material ab, beziehungsweise davon, in welcher Form es verkauft wird.


Leisten werden nach Millimetern berechnet. Der Preis, den man im Laden für eine Leiste bezahlt, hängt von der Länge der Leiste ab. Oft werden Leisten in der Länge von 1m (= 100cm = 1000mm) verkauft. Wenn die Leiste eine andere Länge hat, steht meistens der Preis dabei, was 1m davon kostet. Das Maß, nach dem der Preis berechnet wird, nennt sich laufender Meter„.

Beispiel: Wenn man für eine Holzbox Flachleisten braucht, kann man diese in langen Leisten kaufen. Jeder Meter davon („laufender Meter“) kostet einen bestimmten Preis. Um die Kosten auszurechnen, die Dir entstanden sind, musst Du wissen, wieviel Du von der Leiste benötigst und was der Preis zum Beispiel pro Meter ist. Das rechnest Du dann mit dem Dreisatz aus.


Holzplatten und Bodenbeläge werden nach Quadratmetern berechnet. Der Preis, den man im Laden für Holzplatten und Bodenbeläge bezahlt, hängt von der Fläche des Materials ab.

  • Holzplatten sind im „Holzzuschnitt“ erhätlich. Dort kannst Du Dir Dein Holz genau zusägen lassen. Beim Preis wird die Fläche des Holzes berechnet und nach dem Preis pro Quadratmeter abgerechnet.

    Beispiel: Der Boden einer Kiste hat die Maße 20 × 30cm. Das Sperrholz kostet 17€ pro Quadratmeter. Um die Quadratmeter auszurechnen, musst Du die Zahlen in Meter schreiben, also:

    Fläche: 0,2m • 0,3m = 0,06m²
    Rechne: 0,06m² • 17€ = 1,02€
  • Bei Bodenbelägen (Parkett, Laminat) bekommst Du den Preis für die ganze Packung angezeigt, diese reicht aber meistens für mehr als einen Quadratmeter. Deshalb wird der Preis umgerechnet pro Quadratmeter auch angezeigt. Das wird deshalb gemacht, damit man die Ware besser mit anderen vergleichen kann und auch damit Du besser ausrechnen kannst, welche Kosten Dir entstehen. Wenn Du die Fläche eines Zimmers weißt, kannst Du über den Preis pro Quadratmeter sehr leicht die Kosten ausrechnen, die Dir für einen neuen Bodenbelag entstehen.

    Beispiel: Ein Zimmer hat die Fläche von 16m², der Bodenbelag kostet 30€ pro Quadratmeter.

    Rechne: 16m² • 30€ = 480€

Verbrauchsmaterial wie Schrauben, Nägel oder Dübel werden nach Stück berechnet. Je größer die Packung, desto mehr Stück sind darin. Im Gegensatz zu Holzplatten und Bodenbelägen ist es bei Verbrauchsmaterial aber meistens so, dass der Preis pro Stück sinkt, je größer die Stückzahl ist, die Du davon kaufst. So kann es zum Beispiel passieren, dass eine Packung mit viermal soviel Schrauben nur dreimal soviel kostet.

Seiten: 1 2